Skip to main content

Michael Schröder

Aus der Schweiz gekommen, um zu bleiben. Die Berge muss er sich nun nicht mehr hoch und runter kämpfen, dafür weht ihm seit kurzem wieder eine nordische Brise ins Gesicht. Sein Weg führte ihn von Varel nach Edewecht. Anschließend schien er wohl mal die Ausfahrt auf der Autobahn verpasst zu haben und spielte in der Schweiz erfolgreich für Möhlin und Basel. 

Aber wie es bei uns allen ist, das Heimweh an den Norden führte ihn zurück. Willkommen zurück, Michael Schröder. Der gelernte Mechatroniker wohnt nun in Oldenburg. In seiner neuen Bude läuft hauptsächlich Hip Hop und House. Gerne würde er das auch mehr in unserer Kabine vor dem Spiel hören. Das ist dann wohl aber die Baustelle unseres Musikwartes. Mit 1,93 m und 106 kg weiß Micha ihn aber, denke ich, zu überzeugen. 

In der Abwehr ist er jetzt schon eine Bank. Mit seinen Leistungen überzeugte er Trainer wie auch Fans. In der Mannschaft glänzt er durch seinen Humor, aber auch durch seine direkte Art. Vor einem Spiel ist, wie bei vielen Andren, ein langer Schlaf nötig. Wir sind halt alles kleine Prinzessinnen. 

Wenn er dann doch aus dem Schlaf gerissen wird, kommt Rührei auf den Tisch mit einer KiBa. Gerne würde er solch ein Frühstück mit Roger Federer genießen. Er ist sein großes Idol und für Micha ein Vorzeigesportler. Er trainiert hart und täglich, achtet auf sich und spielt im hohen Alter noch Weltklasse. Nun das klingt für uns ganz nach Ambitionen Micha ;). 

Micha selbst wünscht sich für die Mannschaft eine erfolgreiche Saison. Gemeinsam mit dem Jungs will er den Fans Freude am Sport bereiten und Erfolge feiern. Privat wieder in Norddeutschland ankommen. Ich denke die OHV-Familie wird ihn dabei tatkräftig unterstützen. 

Lasst uns also auch ihn dieses Wochenende als Wand, welche hinter den Jungs steht, begrüßen. Lasst uns gegen Dormagen, wie Youri gern sagt, 60 min ausflippen. Lasst uns laut sein, lasst uns diese Saison gemeinsam Spaß haben. Lasst uns die Arena wieder zur Ostfriesenhölle machen. Lasst uns das gemeinsam tun. Wir sehen uns Sonntag.