Skip to main content

OHV Aurich tritt beim Tabellenfünften an

Erstellt von Silke Meyer, ON-Digital vom 20.10.2017 | |   1. Herren Spielberichte

Die Drittliga-Handballer des OHV Aurich müssen am Sonnabend bei der SG Schalksmühle-Halver antreten. Trainer Arek Blacha setzt im Duell mit dem Tabellenfünften auf die Defensive.

Aurich. Auch wenn die Tabelle etwas anderes sagt: Handball-Drittligist OHV Aurich ist in einer schwierigen Situation. Personell drückt der Schuh. Damit aber heißt es umzugehen. Am Sonnabend müssen die Auricher bei der international bunt besetzten SG Schalksmühle-Halver antreten. „Da steckt viel Power in der Mannschaft“, sagt OHV-Trainer Arek Blacha. Und viel internationales Flair.

Mit dem 25-jährigen Rechtsaußen Inigo Jovayuria gehört seit dieser Saison ein Spanier zum Team, der in der U21-Nationalmannschaft gespielt hat. Linksaußen Natko Merhar ist 30-facher kroatischer Nationalspieler. Seit dieser Saison gehört mit Torwart Ante Vukas ein Landsmann von ihm, der 2009 Junioren-Weltmeister war, zur Mannschaft. Dann sind da noch der 30-jährige Bulgare Todor Ruskov, Alexandre Brüning mit deutsch/französischer und Dominic Luciano mit deutsch/italienischer Staatsbürgerschaft. Und für OHV-Torwart Youri Denert kommt es zum Aufeinandertreffen mit seinem belgischen Landsmann auf dieser Position im SG-Trikot, Nicholas Plessers.

Spielerisch auf Augenhöhe

Spielerisch sieht Blacha sein Team zwar mit der SG auf einer Höhe. Dreh- und Angelpunkt aber bleibt der kleine Kader, mit dem der Auricher Trainer arbeiten kann. Und da muss er auch noch einmal differenzieren. Zum Spiel am Sonnabend hat er, Stand Donnerstag, keine Ausfälle. Was ihm aber deswegen immer noch keine großen Spielräume bietet.

In der Vorbereitung auf die Partie aber musste er Abstriche machen. Tim Stapenhorst konnte wegen einer Mandelentzündung nicht trainieren. Kevin Wendlandt meldete sich bis Mittwoch aus gesundheitlichen Gründen ab. Und Denert bereitet sich bereits mit der belgischen Nationalmannschaft auf die Qualifikationsspiele zur Europameisterschaft vor. Die sind am 25. Oktober in der Türkei und am 29. Oktober im eigenen Land gegen die Niederlande. Zum Spiel des OHV am Sonnabend ist Denert aber dabei.

Fünf Punkte holte der OHV in Auswärtsspielen

Eine Besserung der personellen Lage ist zumindest Ende des Jahres in Sicht. Jedenfalls zeichnet sich im Dezember/Januar ein Ende der Zwangspause für die Langzeitverletzten Niklas Bachmann und Sven Seidler ab. Bis dahin müssen sich die Auricher rüber retten. Da macht sich das mit sieben Zählern ausgeglichene Punktekonto ganz gut. Fünf davon sicherten sich die Auricher in Auswärtsspielen. Von daher kommt Blacha das nächste Spiel gar nicht einmal so ungelegen. Allerdings weiß er auch um die Schwere der Aufgabe: „Die Schalksmühler können stolz auf ihre Ergebnisse sein.“ Fünf Spiele haben sie gewonnen. Vier davon allerdings knapp.

Erst zwei Spiele haben sie verloren. Und die haben sie gegen vor ihnen platzierte Mannschaften verloren: den Tabellenzweiten TSV Bayer Dormagen und die drittplatzierte HSG Krefeld. Am vergangenen Wochenende spielte die SG unentschieden bei den Sauerland Wölfen und sprach anschließend von einem verlorenen Punkt. Sie hatte das Spiel dominiert, zur Halbzeit 17:12 geführt, gegen einen nie aufgebenden Gegner am Ende aber Nerven gezeigt.

Die Schalksmühler spielen eine offensive Abwehr. „Und das machen sie sehr gut“, sagt Blacha. Er setzt am Sonnabend große Stücke auf seine Abwehr. Die spielte bei den bisherigen Erfolgserlebnissen eine entscheidende Rolle.

Immer wieder versperrten die Spieler der Bergischen Panther am vergangenen Sonntag den Aurichern (mit Ball Karlo Oroz) den Weg. Freie Bahn wollen sich die OHV-Spieler am Sonnabend bei der SG Schalksmühle-Halver verschaffen. Foto: Wolfenberg