Skip to main content

OHV Aurich ist beim Tabellendritten Außenseiter

Erstellt von Silke Meyer, ON-Digital vom 15.02.2018 | |   1. Herren

Die Drittliga-Handballer des OHV Aurich haben an diesem Spieltag nichts zu verlieren: Sie können am Freitag beim Tabellendritten Leichlinger TV als Außenseiter nur positiv überraschen.

Aurich. Augen zu und durch? Nein, so wollen es die Drittliga-Handballer des OHV Aurich am Freitag nicht machen, wenn sie um 20 Uhr beim Leichlinger TV antreten. Auch wenn der Gastgeber nicht auf ihrer Höhe, sondern im Konzert der ganz Großen der Liga mitspielt. Die Auricher wollen schon das Beste draus machen, sind aber auch froh, wenn das Spiel vorbei ist. Dann haben sie zwei Wochenenden spielfrei.

Und die Spieler damit Zeit, durchzuatmen, neue Kräfte zu sammeln oder Verletzungen auszukurieren. Allen voran Michael Schröder, den seit Wochen Schmerzen im Knie plagen, der aber trotzdem Spieltag für Spieltag im Einsatz ist. „Wir werden nach dem Spiel gegen Leichlingen einen Schnitt machen, damit sich die Spieler körperlich auf die letzte Phase der Saison vorbereiten können“, hatte OHV-Trainer Arek Blacha bereits nach der Partie am vergangenen Sonntag gegen den Longericher SC angekündigt.

Neuzugang Mougits soll Lücke im Angriff schließen

Er will die Zeit bis zum nächsten Punktspiel am 11. März aber auch nutzen, Neuzugang Tzouro Mougits ins Team zu integrieren. Der 26-jährige Rückraumspieler war, wie berichtet, in der vergangenen Woche kurzfristig bis zum Saisonende verpflichtet worden und gegen Longerich zu einem Kurzeinsatz gekommen. Die OHV-Verantwortlichen hoffen, dass er die Lücke im Angriff, die durch die verletzungsbedingten Ausfälle entstanden ist, wenigstens teilweise schließen kann.

Am Freitag stehen die Auricher zunächst einmal vor einer Hürde, die unüberwindbar scheint. Überflieger TuS Ferndorf mal ausgenommen bilden die Leichlinger zusammen mit Bayer Dormagen das Spitzenduo, das gleich dahinter kommt.

Mit David Kreckler haben die Leichlinger den Top-Torschützen der Hinrunde aller Mannschaften der Staffel West in ihren Reihen. Erst vier Spiele haben sie in dieser Saison verloren. Gegen Ferndorf mussten sie sich nur knapp mit 22:23 Toren geschlagen geben. Das war am 11. November. Wenn das keine Ansage ist. Seitdem haben die Leichlinger nur noch gewonnen. Unter anderem am 2. Dezember mit 33:25 beim OHV. Es war ihr bisher höchster Auswärtssieg in dieser Saison. Beifall gab es damals für die Auricher aber trotz der Niederlage. Sie hatten mit ganz bescheidenen personellen Möglichkeiten bis zum Schluss gekämpft und sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten gut verkauft.

Klar, sind die Leichlinger auch im Rückspiel der absolute Favorit. Trainer Frank Lorenzet hat jedoch Respekt vor den Aurichern. Zu tief sind noch die Spuren des Aufeinandertreffens vor zwei Jahren, als die Ausgangssituation ähnlich war und die Auricher am Ende Sieger waren. Lorenzet hat seine Spieler mit einem Zeitungsartikel von jener Partie daran erinnert. „Wir haben uns damals in einen Rausch gespielt“, blickt der Co-Trainer des OHV, Eric Hettmann, hingegen gerne auf jene Partie zurück.

Letzter Hertlein-Einsatz gegen Aurich

Darüber hinaus haben die jüngsten Erfolge der Auricher den Leichlinger Trainer aufhorchen lassen. „Wir treten mit dem Rückenwind aus den gewonnenen Heimspielen an und haben in Leichlingen nichts zu verlieren“, sagt Hettmann entsprechend. Die Auricher Trainer haben sich ein paar Dinge überlegt, mit denen sie hoffen, den Gegner vor Aufgaben stellen zu können.

Dabei mussten sie in ihren Plänen Sven Seidler außen vor lassen. Der Abwehrchef kann aus beruflichen Gründen nicht mit dabei sein. Für OHV-Neuzugang Mougits ist das Spiel die Chance, sich weiter einzuspielen. Und Jannes Hertlein? Der wird ein letztes Mal gegen seine ehemaligen Auricher Teamkollegen antreten. Der 24-Jährige langjährige OHV-Spieler gibt diese Saison berufsbedingt ein einjähriges Gastspiel im Team der Leichlinger, kehrt aber kommende Spielserie wieder nach Aurich zurück.

Für positive Schlagzeilen sorgten die Spieler des OHV Aurich, als sie am Sonntag überraschend gegen den Longericher SC gewannen (im Bild Jonas Schweigart). Mit dem Selbstvertrauen aus inzwischen drei gewonnenen Heimspielen in Folge tritt die Mannschaft nun beim Tabellendritten Leichlinger TV an. Foto: Wolfenberg