Skip to main content

Der willkommene Test

Erstellt von Rüdiger Saathoff, ON-Digital vom 18.08.2017 | |   1. Herren

In der ersten Runde des DHB-Pokals trifft der OHV Aurich auf den klassenhöheren Wilhelmshavener HV

 

Aurich/Düsseldorf. Der Weg ist weit für die Handballer des OHV Aurich. Die Ostfriesen reisen am Sonnabendmorgen in die Nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf. Knapp 300 Kilometer müssen sie dabei zurücklegen. Ziel ist die Sporthalle Castello, die mehr als 3000 Zuschauer fast. Dort wird am Sonnabend und am Sonntag die erste Runde des DHB-Pokals ausgetragen.

Die Auricher treffen auf den Zweitligisten Wilhelmshavener HV. Der OHV ist Außenseiter. Eine Rolle, die dem OHV in die Karten spielt. Der Druck des Gewinnenmüssens liegt beim Gegner. Dazu merkt OHV-Trainer Arek Blacha an: „Wilhelmshaven spielt auf einem höheren Niveau als wir, die Mannschaft ist eingespielt und die Spieler haben mehr Erfahrung.“ Aber seine Mannschaft spielt auf Sieg, sagt Blacha. Und weil der OHV einen Erfolg nicht ausschließt, hat er auch Unterkünfte reserviert. Denn bei einem unerwarteten Sieg des OHV folgt am Sonntag das nächste Spiel.

 

Ausgetragen wird die erste Pokalrunde mit 64 Mannschaften in Turnierform. Es finden 16 Turniere statt. Jeweils vier Mannschaften bestreiten innerhalb von zwei Tagen ein Turnier mit Halbfinale und Finale.

 

Eigentlich hätte der OHV als unterklassige Mannschaft das Turnier ausgetragen, aber die Sparkassen-Arena ist für dieses Wochenende bereits belegt. So kam der Zweitliga Aufsteiger HC Rhein Vikings zum Zuge. Die Vikings sind ein Zusammenschluss zwischen Neusser HV und ART Düsseldorf. Mittelfristig wollen die Vikings Bundesligaluft schnuppern.

 

Dazu bekommen sie in der ersten Runde schon Gelegenheit. Sie bekommen es mit dem Bundesligisten SC Magdeburg zu tun. Ein mächtiger Gegner, der sich nicht blamieren will.

 

Die Gewinner der Sonnabendspiele treffen am Sonntag aufeinander. Der Sieger zieht in die 2. Runde des Pokals ein. Zusammen mit 15 weiteren Turniersiegern aus Nord und Süd. Das Achtelfinale ist für den 17./18 Oktober datiert. Das Viertelfinale folgt am 6./7. März 2018. Ehe am 5./6. Mai das Turnier mit den besten vier Teams mit Halbfinale und Endspiel ausgetragen wird.

 

Für den OHV ist das Spiel gegen Wilhelmshaven noch ein willkommener Test, um sich für die in der kommenden Woche beginnende Punktspielserie fit zu machen. Ein Zuschlag, um unter Wettbewerbsbedingungen Spielabläufe und taktische Varianten auszuprobieren. Blacha meint: „Natürlich ist das eine großartige Chance für einen weiteren Test.“

 

Nach rund fünf Wochen Vorbereitungszeit fiebern Spieler, Verantwortliche und Anhänger dem Beginn der Saison in der 3. Liga entgegen. Das erste Punktspiel bestreitet der OHV vor eigenem Publikum am Sonntag, 27. August. Gegner ist dann der TSV GWD Minden II.

 

Blacha stellt klar, dass seine Mannschaft zum Saisonstart noch nicht da ist, wo der Trainer sie gerne haben möchte. „Wir haben hart gearbeitet und vieles schon einstudiert, aber noch fehlt das blinde Verständnis“, so Blacha. Und weiter: „Wir kommen da auch noch hin.“ Seit Mitte Juli bereiten Blacha und sein Stab die Mannschaft auf die kommende Saison vor. Eine Mannschaft mit neuen Spielern, die Zeit braucht, bis sie sich blind versteht und die Abläufe zwischen Abwehr und Angriff funktionieren, sagt Blacha.

Immer wieder kreuzen sich die Wege der Handballer von Aurich und Wilhelmshaven. Innerhalb eines Monats zum zweiten Mal. Nach einer Testspielniederlage des OHV an der Jade treffen beide Teams in Düsseldorf in der ersten Runde des DHB-Pokals aufeinander. Foto: Wolfenberg