Zum Hauptinhalt springen

Neue sportliche Herausforderung

Erstellt von Silke Meyer, ON-Digital vom 06.09.2019 | |   2. Herren

Landesligameister MTV Aurich startet als OHV II Sonnabend in die Verbandsligasaison

Landesligameister MTV Aurich startet als OHV II Sonnabend in die Verbandsligasaison 

sm Aurich. Neue Liga, neue sportliche Heimat, aber nahezu gleiche Besetzung: Fast das komplette Team des MTV Aurich, das in der vergangenen Saison Meister in der Handball-Landesliga wurde, startet am Sonnabend in seine nächste Spielserie. Dann als Aufsteiger in der Verbandsliga und unter dem Vereinsnamen OHV Aurich II. 

Vertreter der beiden Vereine beschlossen Mitte November vergangenen Jahres, wie berichtet, ab der Saison 2019/20 gemeinsame Sache zu machen. Mit der Vereinbarung, dass der OHV sich ab der D-Jugend auf den männlichen Handball spezialisiert. In dem Zusammenhang ist zugleich der Platz, den die Männermannschaft des MTV Aurich in der vergangenen Saison innehatte, auf den OHV übertragen worden. Der MTV Aurich sicherte sich als Aufsteiger auf Anhieb die Meisterschaft in der Landesliga und tritt nun kommende Saison als OHV Aurich II in der Verbandsliga an. 

Seit Ende Juli bereiten sich die Spieler unter ihrem bisherigen Trainer Patrick Tulikowski auf die neue sportliche Herausforderung vor. Am Sonnabend starten sie mit einem Auswärtsspiel beim Oberliga-Absteiger TSV Bremervörde in die Saison. Der, so hat Tulikowski in Erfahrung gebracht, strebt den sofortigen Wiederaufstieg an. 

Die ersten Trainingseinheiten seien schleppend gelaufen, so der OHV-II-Trainer. Bedingt dadurch, dass die Beteiligung berufs- und studiumsbedingt durchwachsen war. Im Rahmen der Vorbereitung bestritt die Mannschaft zahlreiche Testspiele mit Ergebnissen, die Tulikowski mal zweifeln ließen, die ihn aber auch positiv stimmten: „Manchmal habe ich gedacht, okay, die Saison kann beginnen. Dann waren wieder Spiele dazwischen, nach denen ich gesagt habe, wir brauchen noch Zeit.“ 

Am vergangenen Wochenende beteiligten sich die Auricher am Rasteder Residenz-Cup und setzten als Turniersieger ein positives Ausrufezeichen. Sie belegten in der Vorrunde in ihrer Gruppe ungeschlagen Platz eins und gewannen dabei unter anderem gegen Oberliga-Aufsteiger HSG Schwanewede/Neuenkirchen. Im Finale siegten sie mit 18:16 Toren gegen den TV Schiffdorf. 

Seit Jahren treten die Auricher nun schon in gleicher Besetzung an. Die ist klein und bleibt relativ klein. Tulikowski ist in dieser Saison jedoch in einer etwas komfortableren Situation. Mit Frederik Möhlmann stieß der bisherige Torwart der ersten OHV-Mannschaft zum Team. 

Zweifacher Zuwachs kommt zudem vom letztjährigen Ligakonkurrenten TuRa Marienhafe. Jonas Speckmann und Sören Rossow verstärken die Auricher Mannschaft im Rückraum. In den Testspielen kam darüber hinaus auch der ein und andere Nachwuchsspieler aus dem A-Jugendteam des OHV zum Einsatz. 

Tulikowski geht mit zurückhaltenden Zielen in die Saison. „Mal gucken, was geht“, sagt er. Vordergründig geht es aber zunächst darum, nicht abzusteigen. Ganz klarer Favorit auf die Meisterschaft ist für den OHV-Trainer der Wilhelmshavener HV II. 

Ihre Heimspiele tragen die Auricher, auch mit Blick auf den Spielplan der A-Jugend und der Drittligamannschaft, alle am Sonnabend aus. 

Mit einem Sieg gegen den VfL Rastede starteten die MTV-Auricher (mit Ball Nico Gronau) vor einem Jahr in die Landesligasaison. Am Ende stand die Meisterschaft. Ab Sonnabend treten sie als OHV II in der Verbandsliga anFoto: Wolfenberg