Zum Hauptinhalt springen

OHV arbeitet an Verstärkung

Erstellt von Silke Meyer, ON-Digital vom 04.06.2019 | |   1. Herren

Nach dem geschafften Aufstieg in die 3. Liga können die Auricher jetzt ihre Kaderplanung für die neue Saison fortsetzen

Aurich. Endlich: Die Handballer des OHV Aurich konnten Sonnabend endgültig einen Haken an die Saison 2018/19 machen. Und auf ihre roten Meister-T-Shirts, die sie bereits seit dem 7. April tragen können. Bis Sonnabend war darauf immer noch ein Kästchen offen: 3. Liga DHB. Nach dem Sieg beim TuS Vinnhorst war der Haken mit Filzschreiber schnell gemalt. Die Saison ist jetzt zwar vorbei. Nach dem geschafften Aufstieg ist aber vor den Planungen für die kommende Spielserie. 

Es wurde in den vergangenen Monaten zwar auch schon intensiv an der Zukunft gearbeitet. Aber so lange nicht klar war, in welcher Liga der OHV nächste Saison spielen wird, konnten keine Nägel mit Köpfen gemacht werden. „Wir müssen und werden uns noch verstärken“, sagte Lutz Günsel, Geschäftsführer der OHS, die wirtschaftlicher Träger der Mannschaft ist. 

Wie bereits berichtet, bleibt die Mannschaft im Großen und Ganzen zusammen. Nur Sven Seidler, der seine Karriere beendet, und Torwart Frederik Möhlmann, der berufsbedingt kürzer treten möchte, stehen als Abgänge fest. 

Noch offen ist die sportliche Zukunft von Kevin Wendlandt und Tim Stapenhorst beim OHV. 

„Wir müssen uns auf jeden Fall noch im Rückraum verstärken“, so Günsel. Am liebsten mit einem Linkshänder, der in dieser Saison in der Mannschaft fehlte. „Wir sind da aber in guten Gesprächen“, sagte der Geschäftsführer. 

Als Zugänge stehen Torwart Frederick Lüpke, der vom Zweitliga-Absteiger Wilhelmshavener HV wechselt, sowie die Zwillinge Maxim und Nikita Pliuto fest, die vom A-Jugend-Bundesligisten JSG Melsungen/Körle/Guxhagen zurück in die Heimat ins Brookmerland kommen. 

Der Spielerkader ist aber nur das eine, das Trainer- und Betreuerteam das andere. Alle im bisherigen Team waren in den vergangenen Wochen fokussiert auf die Aufstiegsspiele, so dass alles andere kein Thema war. 

Arek Blacha, der die Mannschaft seit 2013 trainiert, wünscht sich für die kommende Saison einen Co-Trainer. „Den muss er auch haben“, sagte Günsel. In dieser Saison war Blacha allein verantwortlich. Die Jahre zuvor hatte er mit Eric Hettmann als Co-Trainer zusammengearbeitet. Hettmann hatte am Ende der Saison 2017/18 aus gesundheitlichen und familiären Gründen aufgehört. 

Am heutigen Dienstag kommt die Mannschaft zum Saisonabschlusstraining zusammen. Und die Vereinsverantwortlichen treffen sich mit Blacha, um letzte Weichen zu stellen. 

Anfang Juli beginnen die Auricher mit der Vorbereitung auf die neue Saison. Erstes Punktspielwochenende ist der 24./25. August. Welcher Drittliga-Staffel die Auricher kommende Saison zugeordnet werden, entscheidet sich am 16. Juni, wenn die DHB-Ligakommission tagt. 

Zurück
Sie jubelten gemeinsam über den geschafften Aufstieg in die 3. Liga: die Spieler des TuS Vinnhorst und des OHV Aurich. Foto: Wolfenberg