Zum Hauptinhalt springen

Gäste-Keeper mit einem Auricher Herzen

Erstellt von Marten Stritzke, OZ-Digital vom 06.09.2019 | |   1. Herren

Der Handball-Drittligist OHV Aurich empfängt am Sonntag um 17 Uhr das Team Handball Lippe II. Für den Gäste-Torhüter ist es ein besonderes Spiel.

Aurich - Die Vorfreude auf das Auswärtsspiel in Aurich ist bei Robin Wetzel schon seit Montag riesig: Der Handball-Torhüter tritt mit dem Team Handball Lippe II am Sonntag beim Drittliga-Konkurrenten OHV Aurich an und kehrt damit an seine alte Wirkungsstätte zurück. Der 24-Jährige begann 2013 ein Freiwilliges Soziales Jahr beim OHV und spielte mit 18 Jahren in der Ersten Herrenmannschaft. Die Rückkehr nach Ostfriesland ist für ihn also etwas ganz Besonderes. Anwurf in der Sparkassen-Arena ist am Sonntag um 17 Uhr. Wetzel freut sich dabei vor allem auf das Wiedersehen mit seiner „zweiten Familie“. In seiner Auricher Zeit hatte er engen Kontakt mit Familie Dallügge. Mit Jannik Dallügge spielte er vor sechs Jahren zusammen bei den OHV-Herren. „Nach dem Spiel am Sonntag werde ich mit den Dallügges wahrscheinlich noch was Essen gehen“, sagt Wetzel. Zuvor wird er aber für 60 Minuten die guten Beziehungen zu seinen ehemaligen Teamkollegen ruhen lassen. „Da geht es mir wie die meisten Sportler: Wir treten in Aurich an, um zu gewinnen“, sagt der 24-Jährige, der an der Universität Bielefeld Sport und Mathematik auf Lehramt studiert.

 

Robin Wetzel kennt die Auricher Stärken 

Der Keeper, der das Handballspielen beim HC Horn-Bad Meinberg erlernt hat, kennt die Stärken der Auricher: „Der OHV hat eine sehr gute Abwehr mit starken Torhütern. Oliver Staszewski und Christoph Groß sind im Angriff sehr gefährlich und Jonas Schweigart ist ein super Spielgestalter.“

Das Team Handball Lippe II, das aus einer Kooperation zwischen TBV Lemgo und HSG Augustdorf/Hövelhof entstanden ist, spielt seit der Saison 2018/19 in der dritten Liga und hat dort den Startplatz der Lemgo Youngsters übernommen. Lippe II unter Trainer Matthias Struck weist – wie der OHV Aurich – nach zwei Partien 3:1 Punkte auf und ist als Tabellensechster einen Platz besser gestellt als die Ostfriesen.

Arek Blacha: „Die Ergebnisse haben mich erst etwas gewundert“ 

Der gute Saisonstart der Gäste hat auch OHV-Coach Arek Blacha überrascht: „Ein 31:26-Sieg gegen die SG Menden und ein 29:29 gegen LiT Tribe Germania: Die Ergebnisse haben mich erst etwas gewundert. Sie sollten für uns aber ein Warnzeichen sein“, sagt Blacha. Lippe II werde für den OHV der wohl bislang stärkste Gegner sein.

Große Sorgen bereitet Arek Blacha der voraussichtliche Ausfall seines 2,07 Meter großen Abwehrstrategen Jannes Hertlein, der sich im Auswärtsspiel beim TuS Volmetal am Sonnabend eine Zerrung im Adduktorenbereich zuzog. Hinter dem Einsatz von Hertlein steht also ein großes Fragezeichen.

Über die personellen Probleme der Auricher macht sich Robin Wetzel natürlich keinen Kopf. Der Torwart fokussiert sich auf seine Leistungen am Sonntag und hofft auf etwas Zählbares in der Sparkassen-Arena. Ein Sieg würde sein Wochenende in Aurich perfekt machen: „Ich tippe auf ein 27:25 – für uns.“

Zurück
Ein ehemaliger Auricher: Torhüter Robin Wetzel von Lippe II kehrt am Sonntag zurück nach Ostfriesland. Bild: Heiko Kapelle
Für den OHV Aurich (am Ball Josip Crnic) könnte das Heimspiel gegen Lippe II ein Kraftakt werden. Archivbild: Ortgies