Zum Hauptinhalt springen

Vereinsgeschichte

Die Geschichte des OHV Aurich – Ostfriesischer Handball Verein e.V.

Der Weg des Auricher Handballvereins kannte jahrelang nur eine Richtung: nach oben! 

Gestartet im Jahre 1986 in der 1. Kreisklasse – damals noch unter dem Dach des PSV Aurich-West – feierte der Verein bereits 10 Jahre später die Oberliga-Meisterschaft und stieg damit 1996 in die Regionalliga Nord auf. Mit dem Erfolg der Sportler stieg auch die Begeisterung in der Stadt, die im Herzen Ostfrieslands liegt.

Aus der Abteilung des PSV Aurich-West heraus, wurde 1999 von Geschäftsleuten und Sportfreunden der selbständige Ostfriesische Handball Verein (OHV) Aurich e.V. gegründet, der sich sowohl im Herrenbereich als auch bei der männlichen Jugend dem Leistungssport verschrieb. Ganz bewusst und vorausschauend haben die Gründungsmitglieder die heimatliche Region mit in den Vereinsnamen aufgenommen. 

Das Konzept ging auf, denn nach 8 Jahren Regionalliga gelang der Sprung in die Zweite Bundesliga Nord. Es war eine Sensation; noch nie zuvor hatte ein ostfriesischer Verein so hochklassig gespielt. Die Stadt war aus dem Häuschen.

Nach fünfjähriger Zugehörigkeit zur zweiten Liga, spielte der OHV mit der Saison 2009/2010 eine Klasse tiefer und konnte sich dort durch gute Platzierungen für die neugeschaffene 3.Liga qualifizieren. Überwiegend spielte die Mannschaft in der Staffel-West und konnte sich dort trotz  starker Konkurrenz lange gut behaupten; wurde in der Saison 2016/17 sogar Tabellensechster und qualifizierte sich damit für die DHB-Pokalrunde.

Ein unglaubliches, in der Anzahl sehr ungewöhnlich hohes Verletzungspech verfolgte die erste Mannschaft die komplette Saison 2017/18 hindurch. Die Langzeitverletzung eines Stammspielers bereits im Pokalspiel vor Saisonbeginn läutete eine Serie von Langzeitverletzungen ein. In vielen Spielen fehlten verletzungsbedingt fünf Spieler der ersten Sieben. Soviel Pech war am Ende nicht mehr aufzufangen und als auch noch der Strohhalm „Relegation“ nicht mehr half, musste der OHV in die Oberliga absteigen.

Aber die Trauer währte nicht lange. Sehr schnell reagierte der Vorstand, sprach mit Trainer und Spieler ebenso wie mit den Sponsoren. Ergebnis: Der Trainer bleibt, die Mannschaft fast geschlossen zusammen und auch die Ostfriesischen Sponsoren halten dem OHV die Treue. Anschließend konnte man das nächste Ziel verkünden: Wiederaufstieg!

Wie auch anderenorts zu beobachten ist, steht die 2. Herrenmannschaft etwas im Schatten der Ersten. Aber Erfolge gab es auch hier zu vermelden, denn mit dem Meistertitel in der Saison 2014/15 stiegen sie in die Landesliga auf. Die Klasse konnte allerdings nicht gehalten werden. Aktuell laufen sie in der Regionsoberliga auf.

Über die Jahre bezeichnend war der hohe Anteil an Eigengewächsen, die über die A-Jugend und II. Herren den Sprung in den Kader der 1. Herren geschafft haben. 

Dieses Ziel verfolgt der OHV nach wie vor und entsprechend wird die Nachwuchsarbeit im Verein besonders großgeschrieben.

Ungewöhnlich hoch und damit sehr erfreulich ist seit Jahren der Zulauf bei den Jugendmannschaften (entgegen dem demografischen Wandel!). Waren es vor 10 Jahren noch 94 Jugendliche, die für den OHV aufliefen, so hat sich deren Zahl auf aktuell 169 Mädchen und Jungen enorm gesteigert.  Mit sehr erfahrenen Trainern und fürsorglichen Betreuern werden die Jugendlichen von den Minis bis zur A-Jugend durch alle Altersklassen und über den Spaß am Ballsport sukzessive zu Leistung, Teamgeist und Erfolg geführt. Ein schönes Beispiel ist die C-Jugend, die sich nach der Saison 2016/17 für die Niedersachsenmeisterschaft qualifizierte und am Ende des Turniers einen hervorragenden dritten Platz belegte.

Und aktuell? In der Saison 2018/19 werden im Bereich der A-, B- und C-Jugend zwei Mannschaften in der Landesliga und sogar drei Mannschaften in der Oberliga auflaufen. Das Ergebnis einer jahrelangen engagierten Jugendarbeit.

Die Drittligamannschaft des OHV hat mit der Ostfriesischen Handball Sportmarketing GmbH (OHS) einen wirtschaftlichen Partner an seiner Seite. Eine große Zahl von ostfriesischen Unternehmern und Firmen schafft durch ihren Einsatz und ihre Handballbegeisterung die Voraussetzungen, Leistungssport in Aurich zeigen zu können und die Talentförderung im Jugendbereich aufrecht zu erhalten.  Viele Geschäftsleute und Privatpersonen unterstützen unsere Arbeit durch Spenden an den Verein. Für alle gilt: sie möchten attraktiven Handballsport in unserer Region fördern.

Seit mittlerweile acht Jahren trägt die erste Mannschaft ihre Heimspiele in der Sparkassen-Arena aus; einer optisch äußerst gelungenen und komfortablen Mehrzweckhalle. Das hat mit dazu beigetragen, dass sich der OHV zu einer Attraktion nicht nur für die Stadt Aurich entwickelt hat; weit über tausend  Zuschauern aus Ostfriesland und umzu verfolgen jedes Heimspiel „ihrer“ Mannschaft.

So, wie es sich die Vereinsgründer seinerzeit vorgestellt und gewünscht haben.

 

Stand August 2018

 

(verantwortlich: Willy Oevermann, Aurich)