Zum Hauptinhalt springen

Zwei Aufsteiger, die sich kennen

Erstellt von Silke Meyer, ON-Digital vom 01.11.2019 | |   1. Herren Vorbericht

OHV empfängt Sonnabend LiT Tribe Germania – beide Teams trafen bereits in der Qualifikationsrunde zur 3. Liga aufeinander

Aurich. Sie sind beide aufgestiegen in die 3. Handball-Liga. Fremd sind sich der OHV Aurich und LiT (Leistung im Team) Tribe Germania jedoch nicht. Die Auricher empfangen am Sonnabend um 19 Uhr in der Sparkassen-Arena die Mannschaft aus der Nähe von Minden. Damit kommt es zur Neuauflage des Aufeinandertreffens aus der Aufstiegsrunde zur 3. Liga im Mai dieses Jahres. 

Die Auricher blicken mit gemischten Gefühlen darauf zurück. An das Rückspiel erinnern sie sich nicht gerne. Denn dort, in Nordhemmern, verpassten sie zunächst die Qualifikation für die 3. Liga. Grund waren 

personelle Probleme von Anfang an. Belastend hinzu kam, dass Josip Crnic mit einer schweren Gesichtsverletzung in der ersten Halbzeit ausfiel. 

Lieber schauen die Auricher auf das Hinspiel in der Sparkassen-Arena. Unterstützt von der Rekordkulisse von mehr als 2000 Zuschauern drehten sie in den Schlussminuten einen Rückstand in einen 25:24-Sieg. 

Inzwischen ist für beide Teams die 3. Liga der Punktspielalltag. Dort belegt das LiT-Team mit 10:10 Punkten Platz acht. OHV-Trainer Arek Blacha sieht sich damit in seiner Einschätzung bestätigt: „Das Team aus Nordhemmern ist kein typischer Aufsteiger. Die werden mit dem Abstieg nichts zu tun haben.“ Zu stark war schon damals in der Aufstiegsrunde und ist auch jetzt noch der Kader besetzt. 

Blacha hat drei Spiele der LiT-Mannschaft dieser Saison gesehen: „Wir werden auf eine kompakte, robuste Abwehr treffen.“ 

Am vergangenen Sonntag verloren die LiT-Germanen ihr Heimspiel gegen die Rhein Vikings mit 27:28 Toren. 16:9 hatten sie nach 25 Spielminuten geführt und mit ihrer Abwehrleistung die Eindrücke, die der OHV-Trainer von der Defensive gewonnen hat, untermauert. 

Die Auricher haben sich nicht mehr lange mit der hohen Niederlage beim Tabellenführer Wilhelmshavener HV vom vergangenen Sonnabend beschäftigt, sondern ihren Fokus auf die kommende Aufgabe gerichtet. 

Personell sieht es im Vorfeld zwar besser aus als zuletzt, aber nicht optimal. Blacha muss auf Jannes Hertlein verzichten. Hertlein quält sich seit Wochen mit Adduktorenproblemen, die immer nur Kurzeinsätze zulassen. Er erhielt für diese Woche ein Sportverbot. Eine MRT-Untersuchung soll jetzt nähere Aufschlüsse bringen. Alle übrigen Spieler sind, Stand Donnerstag, fit. 

Für die Auricher ist die Partie gegen LiT der Auftakt zu drei Heimspielen in Folge. Mit Blick auf den Tabellenstand ist die Mannschaft aus Nordhemmern die höchstplatzierte der drei Teams. Am Sonnabend darauf folgt für den OHV das Heimspiel gegen die SG Menden, am Sonntag, 17. November, 

die Partie gegen GWD Minden II. 

Die Partie beim Wilhelmshavener HV war für die OHV-Spieler (mit Ball Oliver Staszewski) kein Maßstab mit Blick auf ihr Ziel Klassenverbleib. Ihr nächster Gegner, Mitaufsteiger LiT Tribe Germania, gehört da schon eher zu der Kategorie. Foto: Wolfenberg
 

Nächstes Heimspiel

OHV Heimspiele


Sa. 07.12.19 Ellernfeld

13:30Uhr
C3-Jugend
gg.
TUS Norderney

17:00Uhr
OHV Herren II
gg.
SG Neuenhaus/Uelsen



So. 08.12.19 Ellernfeld

13:00 Uhr
A-Jugend
gg.
Grüppenb./Bookholzb.

Alle Spiele auch in der OHV-APP