Zum Hauptinhalt springen

OHV Aurich II muss Spitzenposition abgeben

Erstellt von Ostfriesische Nachrichten: Silke Meyer | |   2. Herren

Die zweite Mannschaft des OHV Aurich hat das Topspiel in der Handball-Verbandsliga verloren. Der Tabellenführer unterlag gegen Verfolger TvdH Oldenburg klar. Selbst ein taktischer Schachzug zog nicht.

Aurich. Am Tag ihres Spitzenspiels in der Handball-Verbandsliga schienen die Spieler des OHV Aurich II alle mit dem falschen Fuß aufgestanden zu sein. „Es lief jedenfalls nicht viel“, sagte Trainer Patrick Tulikowski. Seine Mannschaft verlor das Heimspiel gegen Verfolger TvdH Oldenburg vor rund 100 Zuschauern in der Ellernfeldsporthalle mit 35:40 Toren und damit auch die Tabellenführung an diese Mannschaft, die vom ehemaligen OHV-Spieler Ivo Warnecke trainiert wird.

 

Während die Oldenburger nach dem Spiel ausgelassen den „Spitzenreiter“-Jubelkreis tanzten, stand den Aurichern die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Sie wussten aber: das Ergebnis ging unter dem Strich in Ordnung. „Die Oldenburger haben das gut gemacht und verdient gewonnen“, sagte Tulikowski anerkennend. Sie seien für das Topspiel bereiter gewesen.

 

Die Abwehr macht den Unterschied

  Die Oldenburger hatten in allen Mannschaftsteilen ein Plus. „Wir waren in der Abwehr besser“, nannte Ivo Warnecke eins. Oder, wie es Tulikowski ausdrückte, griffiger. Von der Leistung seiner Mannschaft in der Defensive war Tulikowski hingegen enttäuscht.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsviertelstunde setzten sich die Oldenburger schnell ab. Basis dafür war ihre zupackende, defensiv eingestellte Abwehr. Damit machten sie häufig einen Strich durch die Pläne der Auricher, über den Kreisläufer zu Toren zu kommen. Die Oldenburger unterbanden die Anspiele und kamen so über Gegenstöße zu schnellen Toren. Machte in der Summe mit den Chancen, die die Auricher liegengelassen hatten, zur Halbzeit einen Sechs-Tore-Rückstand für den OHV. Und zwar mit einer Masse an Treffern, die in anderen Spielen einem Endstand entsprochen hätten – 18:24.

 

Taktische Maßnahme zieht nicht

 Der ehemalige OHV-Spieler und jetzige TvdH-Trainer Ivo Warnecke fieberte mit seinem Team.

Im zweiten Spielabschnitt das gleiche Bild. Die Oldenburger in Fahrt, „wir haben kaum Fehler gemacht“, so Warnecke, und Auricher, die sich vergeblich mühten, den Gegner vom Kurs abzubringen. In der 40. Minute, der OHV lag mit neun Toren zurück (22:31), griff Tulikowski zur Auszeitkarte und zu taktischen Maßnahmen, mit denen seine Mannschaft in anderen Spielen bei Rückständen den Gegner noch ins Rotieren gebracht hatte: mit einer offensiver eingestellten Abwehr bis hin zur doppelten Manndeckung.

Darauf antwortete Warnecke aber so, wie noch kein anderer Trainer bisher auf diesen Schachzug reagiert hatte. Er nahm seinen Torwart aus dem Spiel und brachte stattdessen einen siebten Feldspieler im Angriff. „Ich bin eigentlich kein Fan von dieser Maßnahme“, räumte Warnecke ein, „aber in diesem Fall hat’s gepasst.“

 

Oldenburger Mannschaft stark wie nie

Er hatte über die Weihnachtspause einige Videos von Spielen der Auricher studiert, analysiert und sich diese taktische Variante überlegt. Für Warnecke war das Spiel eine Rückkehr an alte Trainingsstätte. Die Ellernfeldhalle kannte er noch als Sporthalle mit einem grünen Hallenboden und war jetzt positiv überrascht vom inzwischen freundlicheren, helleren Erscheinungsbild mit grauem Belag. Warnecke spielte zu Zweitligazeiten, von 2003 bis 2009, für den OHV. Inzwischen hat er seine aktive Karriere beendet. Notfälle ausgenommen. Mit Beginn dieser Saison übernahm der inzwischen 39-Jährige als Trainer die Mannschaft des TvdH Oldenburg. Warnecke, der als Physiotherapeut in Wiefelstede arbeitet, wohnt mit seiner Frau und zwei Kindern in Rastede.

Nicht nur Warnecke ging gut vorbereitet ins Spitzenspiel. Auch Tulikowski hatte sich im Vorfeld intensiv mit dem Gegner beschäftigt. Aber so stark, wie der dann gegen seine Mannschaft aufspielte, hatte er die Oldenburger zuvor noch nie gesehen.

 

Bilder vom Spiel hier

 

OHV Aurich II – TvdH Oldenburg 35:40 (18:24)

 

OHV Aurich II: Möhlmann, Sineux; N. Gronau (1 Tor/davon 1 Siebenmeter), Höppner, R. Gronau (5), Speckmann (1), Neumann (4), Dannholz (1), A. Tuinmann (6), Stoehr, Eilers (9/2), J. Tuinmann (8).

Mit vereinten Kräften unterbanden die Oldenburger Abwehrspieler immer wieder die Anspiele auf OHV-Kreisläufer Steffen Eilers. Fotos: Wolfenberg
Der ehemalige OHV-Spieler und jetzige TvdH-Trainer Ivo Warnecke fieberte mit seinem Team.

Spielausfall am 25.01.2020

Das ursprünglich am 25.01. um 19:00 Uhr angesetzte Heimspiel unserer 1. Herren gegen die HC Rhein Vikings fällt aus, weil sich die Rhein Vikings aufgrund der Insolvenz seiner UG mit sofortiger Wirkung aus dem Spielbetrieb der 3. Liga Männer Staffel Nord-West zurückziehen.

 

Nächstes Heimspiel

Alle OHV-Spiele

 

Hier gibts einen Liveticker und  Ergebnisse sowie eine Vorschau für alle Spiele unserer Jugend und für unsere 2. Herren.

OZ-Sportlerwahl 2019

An dieser Stelle der Hinweis auf die OZ-Sportlerwahl 2019. Dort ist als Sportler des Jahres unser Torwart "Eddi" Kuksa, dem wir bei der Handball-EM alles Gute wünschen, und auch unsere 1. Herren als Mannschaft des Jahres nominiert. Wir freuen uns über eure Unterstützung bei der Wahl.

 Näheres zur Wahl findet ihr hier.