Zum Hauptinhalt springen

Kantersieg zum Einstand für OHV Aurich II

Erstellt von Ostfriesische Nachrichten: Silke Meyer | |   2. Herren

Die Verbandsliga-Handballer des OHV Aurich II sind mit einem 42:25-Sieg bei einem Aufsteiger, bei der Eickener Spielvereinigung, in die Saison gestartet. Unter ungekannten Voraussetzungen.

 

Aurich. Eine Staffel mit 15 Mannschaften im flächengroßen Niedersachsen und das in einer Corona-Saison, die erst Anfang Oktober begonnen hat: Auf die Verbandsliga-Handballer des OHV Aurich II wartet ein Mammutprogramm mit wenig Spielraum für den Fall von Spielverlegungen. In Spiellaune aber hat sich die Mannschaft von Trainer Patrick Tulikowski zum Saisonauftakt gezeigt. Sie gewann am Sonnabend beim Aufsteiger aus Melle, bei der Eickener Spielvereinigung, mit 42:25 Toren.

 

Tulikowski war mit einem Team von drei Torhütern und zehn Feldspielern angetreten. Im Rückblick auf vergangene Spielzeiten kommt das für ihn paradiesischen Verhältnissen gleich. Denn in der Vergangenheit musste er immer mit einem Minikader planen. Ganz zu schweigen vom Training, das meist nur am Freitag in akzeptabler Besetzung stattfinden konnte, weil viele Spieler unter der Woche auswärts gebunden sind. Anders in dieser Saison. Tulikowski hat in dieser Saison auch das Traineramt der männlichen A-Jugend des OHV übernommen, die Ende des Monats in die Punktspiele der Vorrunde zur Oberliga einsteigt.

 

A-Jugend und zweite Mannschaft trainieren zusammen

 

Daher bieten sich gemeinsame Übungseinheiten an. Die A-Jugend und zweite Herrenmannschaft trainieren in dieser Saison aber nicht nur zusammen. Mit Meeno Reshöft, Jan-Ole Lokers, Renke Steen, Simon Stoehr und Andreas Rohden kommen auch fünf Nachwuchsspieler bereits in der zweiten Mannschaft zum Einsatz. Darüber hinaus ist mit Jannik Dallügge ein Spieler dazugestoßen, der bisher zum Kader des Auricher Drittligateams gehörte. Neu in der Mannschaft ist auch Nachwuchs-Torhüter Marten Jungvogel. Er gehört zwar zum Kader der ersten Mannschaft, soll aber in der zweiten Mannschaft Spielpraxis sammeln. Von der HSG Emden schloss sich Fabian Behrensdorf dem OHV II an. Lediglich Torwart Christoph Sineux ist aus dem Kader der vergangenen Saison ausgeschieden. Er wird, wie berichtet, künftig an seinem Wohnort Hamburg spielen.

 

Wie das gemeinsame Training bisher gelaufen ist? „Wir haben selten so viel Spaß gehabt“, sagte Tulikowski. Denn wann konnte er bisher mit zehn Spielern und mehr in der Woche trainieren. „Das macht einfach mehr Laune“, so der Trainer. Vor fast zwei Monaten hat Tulikowski mit der Vorbereitung auf die Saison begonnen. Dreimal die Woche. Davor aber haben sich die Spieler bereits zum Fußballspielen verabredet. Einfach, um nach der Corona-Zwangspause sportlich etwas gemeinsam zu machen.

 

Auricher schnell im Rhythmus

 

Tulikowski musste im Auftaktspiel bei der Eickener SpVg auf gleich mehrere Spieler verzichten. Meeno Reshöft fehlte aus privaten Gründen, Renke Gronau, einer der Haupttorschützen in der vergangenen Saison, war aufgrund von Kniebeschwerden nicht dabei. Leon Höppner kann wegen Fußproblemen nicht spielen, war aber als Betreuer im Einsatz. Auf Hauke Dannholz muss Tulikowski länger verzichten. Dannholz muss mit gebrochener Hand zwangspausieren. Passiert ist es im Testspiel.

 

Am Sonnabend also das erste Punktspiel. Bei einem Aufsteiger, der nach eigener Aussage vor dem größten Abenteuer der Vereinsgeschichte steht. Der mit unverändertem Kader, aber neuem Trainer mit dem Ziel Klassenerhalt antritt. Für den OHV II, der in der vergangenen Saison im oberen Drittel der Verbandsliga mitmischte, hieß es, erst einmal wieder ankommen. Ganz schnell aber waren die Auricher wieder drin. „Nur in der ersten Viertelstunde haben wir uns in der Abwehr schwergetan“, sagte Tulikowski. Als sich seine Mannschaft jedoch ab der neunten Minute innerhalb kurzer Zeit mit fünf Toren in Folge von 7:6 auf 12:6 absetzte, waren die Weichen auf Sieg gestellt. Zur Halbzeit führte der OHV 22:14.

 

Hatte bis dahin Frederik Möhlmann im Tor schon eine gute Leistung gezeigt, setzte anschließend Austen Müller noch einen drauf. Er ließ bis zur 45. Minute nur drei Tore zu. In der Schlussphase kam dann auch noch Marten Jungvogel im Tor zum Einsatz. Jetzt steht am Sonnabend bereits ein Topspiel auf dem Plan, wenn die Auricher als Tabellenzweiter Spitzenreiter TV Neerstedt empfangen.

 

Eickener SpVg – OHV Aurich II 25:42 (14:22)

OHV Aurich II: Möhlmann, Müller, Jungvogel; N. Gronau (10 Tore), Behrensdorf, A. Tuinmann (9/davon 1 Siebenmeter), Speckmann (2), Neumann (5), Dallügge (6), Lokers, Eilers (6/1), J. Tuinmann (1/1), Steen (3).

 

 

Nico Gronau war im Saisonauftaktspiel bester Torschütze im Team des OHV Aurich II. Archivfoto: Wolfenberg
 

Livestream 3. Liga

Liveticker 3. Liga